Bratkartoffeln mit Beamtenstippe

Zutaten für 4 Portionen

  • 250 g Zwiebel(n)
  • 20 g Speck
  • 1 EL Kümmel
  • 50 g Butter
  • 3 EL Öl
  • 600 g Hackfleisch
  • etwas Salz und Pfeffer
  • 2 EL Tomatenmark
  • 400 ml Rinderfond
  • 250 ml Wasser, kaltes
  • 1 Lorbeerblatt
  • 800 g Kartoffel(n), kleine festkochende, z.B Drillinge
  • 5 Stiel/e Petersilie, glatte
  • 4 große Gurke(n) (Spreewälder )

Zubereitung

Speck und Zwiebeln fein würfeln. Den Kümmel mithilfe eines Mörsers fein mahlen oder gemahlenen Kümmel bereithalten. Ein wenig von der Butter mit dem Öl in einem Bräter erhitzen und das Hackfleisch darin bei starker Hitze in 4 – 5 Minuten anbraten, danach mit Salz und Pfeffer würzen. Nun die Speck- und Zwiebelwürfel dazugeben und 4 – 5 Minuten weiter braten. Nun das Tomatenmark und den gemahlenen Kümmel einrühren und ca. 30 Sekunden anbraten. Dann alles mit dem Fond sowie dem Wasser ablöschen und 50 – 60 Minuten ohne Deckel köcheln lassen. 20 Minuten vor Ende der Garzeit das Lorbeerblatt mit dazu geben.

In der Zwischenzeit die Kartoffeln gründlich waschen und mit Schale in reichlich Salzwasser ca. 18 Minuten garen, sodass sie noch leicht bissfest sind. Danach in ein Sieb abgießen und ausdampfen lassen. Die Kartoffeln pellen, solange sie noch warm sind.

Nun die Petersilie waschen und trocken schütteln. Dann die Blättchen abzupfen und fein hacken. Die Gurken der Länge nach in dünne Scheiben schneiden. Die restliche Butter in einer Pfanne erhitzen und die gepellten Kartoffeln darin goldbraun braten, leicht salzen.

Zum Servieren etwas von der Hackfleisch-Stippe auf einen tiefen Teller geben, Bratkartoffeln dazugeben und mit Petersilie und den Gurken garnieren.

Tipp: Besonders frisch mit säuerlichen Gurken.

Mamas Kartoffelgemüse

Söder kündigt Beherbergungsverbot für Reisende aus deutschen Corona-Hotspots an